Zum Menu (Enter) Suche (Enter) Zum Inhalt (Enter)

Neues Fahrplankonzept auf der Rheintalbahn – übrige Verkehre wieder wie vor Corona

Seit 14. Juni gibt es ein neues Fahrplankonzept für den Nahverkehr zwischen Offenburg und Basel:
Stündlich sorgt ein Regionalexpress (RE) für eine schnelle Verbindung der größeren Bahnhöfe wie beispielsweise Emmendingen, Freiburg Hauptbahnhof oder Bad Krozingen. Jede zweite Stunde werden weitere einzelne Bahnhalte ausgelassen, um eine noch kürzere Reisezeit auf der Oberrheinschiene zu erreichen. Dabei kommen die neuen, doppelstöckigen Züge des Typs „Desiro“ in den Landesfarben zum Einsatz mit barrierefreien WC-Anlagen, größeren Mehrzweckabteilen und W-Lan.
Ergänzt wird dieser Stundentakt durch ein stündliches Angebot an Regionalbahnen (RB) welche an allen Bahnhöfen halten, zu bestimmten Tageszeiten aber einzelne Halte auslassen. Neu ist, dass die Regionalbahn-Verbindungen von Süden bzw. Norden kommend jeweils am Freiburger Hauptbahnhof wenden und nicht wie bisher durchgehend zwischen Offenburg und Basel fahren. Weitere Infos zur Rheintalbahn finden Sie hier oder im Prospekt der DB.

Hier gehts zum Fahrplan
Die im Fahrplan in Klammern angegebenen Fahrzeiten gelten ab 1. November.

 

Um auch die Ortschaften und Gemeinden, welche nicht direkt an der Rheintalstrecke liegen, an die neuen Bahnverkehre anzubinden, werden die Regionalbuslinien sowie die S-Bahn-Strecken der SWEG (S3 Münstertal und S5 Kaiserstuhl West) an das neue Fahrplankonzept angepasst.

Zum 14. Juni fahren alle Verkehrsunternehmen im RVF wieder nach den regulären Jahresfahrplänen 2020. Damit werden die noch bestehenden Kürzungen aufgrund der Corona-Pandemie aufgehoben mit Ausnahme der Nachtverkehre der Freiburger Verkehrs AG (Safer Traffic) und der SüdbadenBus GmbH.